Vereinsgeschichte

Die Vergangenheit

Im März 1946 gründeten ein paar aufgeschlossene, weitsichtige Matzinger den Verein mit dem Ziel, die Wohn- und Lebensbedingungen des Dorfes zu verschönern. Bereits im Gründungsjahr zählte der Verein 193 Mitglieder, das auf ein grosses Interesse der Allgemeinheit schliessen lies.

Zur Diskussion standen damals verschiedene mögliche Aufgaben. Da in unserer Gemeinde Ruhebänke für Spaziergänger fehlten, wurde beschlossen, 6-8 solcher Bänke an passenden Orten aufzustellen. Blumenschmuck an den Wohnhäusern und Verkehrsinseln sollten dem Dorf ein freundliches Erscheinungsbild geben.

Ein Anliegen des Vorstandes war und ist, unseren gefiederten Freunden Nistplätze anzubieten.

In der Jahresversammlung vom Sommer 1969 wurde beschlossen, den Weiher zu umzäunen und Zwergziegen oder ähnliche Tiere zu halten. Man einigte sich schliesslich auf Damhirsche. Im November 1969 wurden solche im Jura gekauft und zur Freude der Bevölkerung von Matzingen hier angesiedelt.

Da sich das alte Tierhaus bald als zu klein erwies, beschloss der Verein, ein neues Tierhaus zu erstellen.

Im Jahre 1985 wurde an der Jahresversammlung der Beschluss gefasst, in der Nähe des Grillplatzes einen soliden Holzunterstand zu errichten. Im Jahre 1991 konnte dieser Plan durch ortsansässige Handwerder realisiert werden. Diese Anlage steht nun zur vollen Zufriedenheit der Tiere und der Tierpfleger.

Unsere kleine Waldparzelle hinter dem Mühleweiher musste in aufwändiger Arbeit in Etappen gestaltet werden. Über 20 verschiedene heimische Baumarten wurden gepflanzt und wuchsen zu stattlicher Grösse heran. Leider wurden fast alle Bäume Opfer des Sturms „Lothar“.

Die Wiederaufforstung ist nun getätigt und wir hoffen, dass die Jungbäume in dem nicht allzu guten Boden gedeihen werden.

 

Die Gegenwart

Die Arbeiten und Aufgaben, die durch den Vorstand und seine Mitglieder ausgeführt werden, sind nicht kleiner geworden.

Eine große Arbeit ist die Hege und Pflege des Damhirschbestandes. Der Kraftfutterzukauf, speziell für den Winter, ist eine Verpflichtung den Tieren gegenüber. Die Einzäunung und der Tierbestand werden ständig angepasst. Unsere Tierpfleger kontrollieren jeden Tag die ihnen anvertrauten Tiere.

Die 34 Ruhebänke sind nach erneutem Arbeitseinsatz in bester Ordnung. Sie werden  jedes Jahr kontrolliert und gewaschen. Wenn nötig werden auch Sitzbretter ausgewechselt.

Im Winter werden unsere ca. 300 Nistkästen gereinigt und falls notwendig, repariert oder ausgewechselt. Es kann auch vorkommen, dass einzelne an einem neuen Standort platziert werden.

Im Frühling werden in unserer Waldparzelle, hinter dem Grillplatz, die heranwachsenden Bäumen vom Unkraut befreit.

Auch der Grillplatz wird in Ordnung gebracht und der neu errichtete Holzunterstand mit Brennholz aufgefüllt. Die Verantwortlichen hoffen, dass alle Benützer den Platz geniessen und in einwandfreiem Zustand verlassen. Der Vorstand des VVM dankt Ihnen dafür.

Wenn man bedenkt, dass der Verein von jeher all diese Tätigkeiten nur aus Spenden und Freiwilligenarbeit erbracht hat, kann man sich nur freuen, wie viel da im Verlaufe all der Jahre entstanden ist und hoffentlich auch weiterhin erhalten und ergänzt werden kann.