Unser Tierpark

Im Jahr 1962 wurde das ganze Weiherareal mit anschliessender Wiese eingezäunt. Der VVM hat das ganze Areal von der Fam. Ringold zur Pacht erhalten. In Planung stand der Aufbau eines Damhirschparks. Der damalige Vorstand fuhr geschlossen in den zoologischen Garten nach Zürich, um fachliches Wissen für die Damhirschhaltung zu erwerben. Die ersten Tiere gedachte man aus dem Wildpark am Albis anzukaufen. Für den Matzinger Park konnten jedoch einige weibliche und ein männliches Tier aus einem Wildpark im Jura erworben werden. Ziel war es, bis 1986 einen Bestand von ca. 10 Tieren zu erreichen. Der Vorstand war durch diese neue Aufgabe sehr gefordert. Es musste eigens die bis heute ehrenamtliche Stelle eines Tierpflegers geschaffen werden.

Ein kleines Tierhaus wurde erstellt, wo jeden Winter Heu zugefüttert werden musste. Bei der guten Betreuung sind die Damhirsche erfreulich gediehen. Mit den Jahren wurde das alte Tierhaus zu klein und auch zu baufällig. Im Jahre 1990 konnte das grössere Tierhaus erstellt werden. In diesem Gebäude können nun alle Futtermittel eingelagert werden. Im Winter wird den Tieren jeden Tag Heu, Zuckerrübentrockenschnitzel, Mineralstoffe sowie getrocknetes Brot zugefüttert. Die Aufgaben für die Tierpfleger und den Vorstand sind immer recht vielseitig geblieben.

Vor ca. 12 Jahren wurde die ganze Wehranlage mit Weiher und Tierpark durch Herrn Marquart gekauft. Auch unter dem neuen Besitzer nahm der VVM die Aufgabe als Pächter und Pfleger des Tierparkes wahr und führte alle die Arbeiten weiter aus. Neben der Pflege der Tiere und der Weideplätze muss die ganze Einzäunung in einwandfreiem Zustand gehalten werden. Der Grasbestand ist zurzeit in unbefriedigendem Zustand. Die Trockenperiode im Sommer 2006 hat dazu beigetragen. Zusätzlich werden den Tieren zum Zeitvertreib und zur Äsung Äste gebracht. Ein grosses Problem ist der Tierbestand. Dieser wird durch Jungtiere jedes Jahr grösser. So sind wir gezwungen, überzählige Tiere weidgerecht zu reduzieren. Wir sind dankbar, dass im Frühling und Sommer unsere Damhirsche auf der anderen Strassenseite im Gehege von Heinz Marquart weiden dürfen.